Über/About

Dr. Ariane Karbe

Ich bin freie Ausstellungsdramaturgin und Museumsberaterin in Berlin und Meran. Ich studierte Ethnologie und Komparatistik an der Universität Bayreuth und promovierte in Museumswissenschaften an der University of Leicester. Im Rahmen meiner Dissertation erforschte ich, ob es möglich ist, von Hollywood zu lernen, um spannendere Ausstellungen zu erzählen. (Ist es!)

I am an independent curator and museum consultant, based in Berlin. I hold an M.A. in Social and Cultural Anthropology (University of Bayreuth) and a PhD in Museum Studies (University of Leicester). My PhD research explored if it is possible to learn from Hollywood in order to narrate more suspenseful exhibitions. (It is!)

An der Filmschule Hamburg-Berlin absolvierte ich eine Ausbildung zur Drehbuchautorin und ich nahm an der Museumsakademie Museumsakademie Museion21 teil. Am Universalmuseum Joanneum war ich Gast des Residenz-Programms.

I absolved the training as a scriptwriter at the Filmschool Hamburg Berlin and was a fellow at the museum academy Museion21. I took part in the In-Residence program of the Joanneum Universal Museum.

Unter anderem arbeitete ich für das Museumsdorf Cloppenburg – Niedersächsisches Freilichtmuseum und das Anne Franz Zentrum, Berlin. Über die letzten Jahre hinweg entwickelte ich das Konzept für die Dauerausstellung eines neuen Museums in Südtirol: die Villa Freischütz. Nun, wo dieses historische Hausmuseum eröffnet ist, bin ich für dessen Ausstellungs- und Forschungsprogramm verantwortlich. Aktuell realisiere ich dort im Rahmen des Euregio Museumsjahres das Projekt “Der äthiopische Mantel”.

Among others I worked for the Museumsdorf Cloppenburg – Niedersächsisches Freilichtmuseum and the Anne Frank Zentrum, Berlin. Recently I developed the concept for the permanent exhibition of a new museum in South Tirol, Italy: the Villa Freischütz. Now where this historical house museum is opened, I am responsible for its exhibition and research programme. I am currently realising the project “The Ethiopian Coat” there as part of the Euregio Museum Year.

Als Beraterin unterstütze ich Museen dabei, die Geschichten zu erzählen, die sie wirklich erzählen wollen. Z.B. half ich dem Frauenmuseum, Meran, und dem Museum für Haustierkunde “Julius Kühn”, Halle, bei der Neukonzeption ihrer Dauerausstellungen. Den Korea-Verband e.V., Berlin beriet ich bei der Realisierung seiner Dauerausstellung über die sogenannten Trostfrauen und bei seiner Beteiligung an der Ausstellung “Sprachlosigkeit – Das laute Verstummen”.

As a consultant, I support museums telling the stories they want to share. For instance, I assisted the Women’s Museum, Merano, and the Museum for Domestic Animals Julius Kühn, Halle, dramaturgically with revising their permanent exhibitions. I advised the Korea-Verband e.V., Berlin, on the realisation of its permanent exhibition on the so-called comfort women and on its participation in the exhibition “Wordless – Falling Silent Loudly”.

Da eine inklusive, wertschätzende Museumsarbeit mir besonders am Herzen liegt, leitete ich eine Arbeitsgruppe zu diesem Thema für die Europa-Region Tirol-Südtirol-Trentino. Die Ergebnisse werden bald in einer Charta zu Museen und Nachhaltigkeit veröffentlicht werden.

Since inclusion is close to my heart, I led a working group on this topic for the European region Tyrol-South Tyrol-Trentino. The results will soon be published in a charter on museums and sustainability.

Zurzeit arbeite ich an meinem Buch über Museen und Spannung, das 2022 bei Routledge erscheinen wird.

I am currently working on my book on museums and suspense, which will be published by Routledge in 2022.